Der Europäische Frühling 2009

Events in Österreich

Die Europäische Kommission hat das Jahr 2009 zum Jahr der Kreativität und Innovation erklärt. Daher steht auch der Europäische Frühling in Österreich unter diesem Motto. Zahlreiche Schulprojekte, die im Rahmen von Schulpartnerschaften (eTwinning, Lebenslanges Lernen etc.) durchgeführt werden, sind auf die eine oder andere Weise kreativ. Innovativ sind alle diese Projekte, sonst wären sie ja von der Europäischen Union gar nicht als förderungswürdig eingestuft worden.

Die Broschüre „Kreativ & Innovativ – Zukunft in der Schule gestalten“ des BMUKK bietet anlässlich des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation 2009 einen österreichweiten Überblick über zahlreiche Programme und Initiativen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, das Interesse von Schülerinnen und Schülern an kreativen und innovativen Prozessen umfassend zu fördern.

Das Fest zum Europäischen Frühling in Österreich fand am 3. April 2009 statt. Einsendeschluss für Beiträge war der 18. März 2009.

Das österreichische Spring Day Team hat eine Liste von Themen zusammengestellt, die hoffentlich ebenfalls als Anregung für Beschäftigung mit Europa-Themen dienen können:

Transport, Nachhaltigkeit, Wasserresourcen, Migration, multi-ethnische Gesellschaft, Alternativenergie, Lebensmittelkrise, Gleichberechtigung, Ausbildung, Massenmedien, Landwirtschaft, die EU und andere Handelsunionen, europäische Identität, der EU Reformvertrag, der Euro, das Schengener Abkommen, wie denkt man europäisch”, EU-Erweiterung, Kulturhauptstädte, europäische Kultur, Gewalt in der Familie, soziale Integration, soziale Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden, Unternehmertum, Mobilität, Drogenmissbrauch.

Das Europa Quiz zur politischen Bildung, fand auch im Schuljahr 2008/09 wieder statt. Das Bundesfinale des Europa Quiz 2008/2009 fand von 22. - 24.April 2009 in Innsbruck statt. Aus Anlass der Europawahlen 2009 widmeten sich sowohl dieAktionstage Politische Bildung 2009“ als auch das EuropaQuiz 2009 dem Thema: „Wählen mit 16“ – Was sind meine Rechte und Möglichkeiten? Folgende Schwerpunktthemen wurden festgelegt: Österreichs politisches System und Europawahlen 2009; Österreich und Europa nach 1945; Wirtschaft, Gesellschaft, Migration und Integration in unserer globalisierten Welt; Kunst und Kultur in Politik und Gesellschaft; aktuelles Welt- und Sportgeschehen 2008/2009. 

Falls Sie auf der Suche nach Anregungen sind, dann bieten Ihnen die Websites über Europa-Projekte und Europa-Debatten hoffentlich ein paar gute Ideen. Auch die Seite über die Europäischen Werte enthält zahlreiche Hinweise auf mögliche Aktivitäten zum Europäischen Frühling. Eine sehr interessante Anregung bietet sicher die interaktive Ausstellung Europa entdecken im neu gestalteten Europeum in Mariazell.

The World Festival of Creativity in Schools bietet mehr als 30 Initiativen und gipfelt in einem großen Fest in San Remo. Auch wenn wir nicht alle an dem großen Fest teilnehmen können, können wir uns auf dieser Website sicher gute Anregungen für kreative Projekte holen.

EuropeAid bietet speziell Unterstützung an für Schulen, die ein Event planen wollen für den Europatag am 9. Mai.

Sowohl die ständige Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich als auch das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich unterstützen das Projekt. Schulen können wieder EU-Parlamentarier und EU-Parlamentarierinnen einladen. Zu diesem Zweck setzen Sie sich bitte direkt mit der Person Ihrer Wahl in Verbindung. Auf der Website des Europäischen Parlaments finden Sie alle österreichischen EU-Abgeordneten.

 

Back to School ist eine Initiative der österreichischen Bundesregierung. Im Rahmen der Aktionswoche von 4.-9. Mai 2009 kommen Österreicher, die für die EU arbeiten, zurück in ihre frühere Schule (manche besuchen zusätzlich auch noch andere Schulen), um Schulkindern das Thema Europa aus erster Hand näherzubringen. Die Liste der Schul-Aktivitäten finden Sie hier.

 

Die Mitglieder des Team Europe sind selbstverständlich auch wieder bereit, in Schulen zu gehen und mit Schülerinnen und Schülern über Europa-bezogene Themen zu diskutieren.

 

Bitte nützen Sie auch das Service der Europe Direct Informationsstellen, wenn Sie Unterlagen zu diversen Aufgabebereichen und Dienstleistungen der Europäischen Union benötigen.

 

Europaschule VorgartenstraßeKoll. Gabriele Lener berichtet von dem Projekt „Challenge4Change“, das ihre Schule gemeinsam mit Partnerschulen in Bratislava und Paris durchführt. Es gliedert sich in mehrere Module, die in den Schuljahren 2006-2009 an der Europaschule durchgeführt werden. Themen sind Globalisierung, Notwendigkeiten für Veränderungen und deren ökonomische, ökologische und soziale Dimensionen.

Die Planung aller Projekte bzw. Projektmodule und weitere schulische Entscheidungen finden gemeinsam mit den Kindern in den Klassenräten und im Schulrat statt. Daher war es naheliegend, auch mit Kindern und Eltern gemeinsam über die Zukunft des Bildungssystems nachzudenken. Und dies geschieht im Rahmen einer Aktion zum European Spring Day, in der „langen Nacht der Schule“, die am 30. März 2009 stattfindet.

Von 15.-20. Juni 2009 folgt die Abschluss-Präsentation des Comenius-Projektes "Demokratisierung der Schule".

 

Europäische Volksschule Dr. ZechnerDir. Susanna Bständig und ihr Team setzen im Sommersemester 2009 einen Schwerpunkt unter dem Motto "Wir sind Europa". Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich im Rahmen eines Comenius-Projektes mit dem "Europa-Puzzle" und lernen dabei die Mitgliedsstaaten der EU kennen.
 
GEPS WehlistraßeAm 26. Juni 2009 veranstalten die Kolleginnen Sonja Hoffmann und Gerda Berthold unter dem Motto "Europa wählt - mach mit!" einen Aktionstag, um den Schülerinnen und Schülern Begriffe wie Demokratie, Offenheit und Toleranz näherzubringen.

GEPS WichtelgasseDir. Eva Mader und ihr Team betreiben auch schon bei den Jüngsten politische Bildung und stärken so das Demokratieverständnis der Jugend. Die EU wird den Schülerinnen und Schülern nicht nur - aber verstärkt - im Mai durch das Projekt "Die EU - Ein Friedensprojekt" nähergebracht. Ergebnisse werden in Plakaten und Bildern präsentiert.

GEPS 21 Brünner StraßeGemeinsam mit der Europaschule Franz Jonas (s.u.) führt Koll. Ilse Corazza von 27. bis 30. April 2009 ein klassenübergreifendes Projekt zum Thema Europa durch.
VS HütteldorfMit dem Projekt "Mes amis - Wir lernen Frankreich kennen" ist Dir. Gertraud Bellosits-Schneller bestrebt, den Schülerinnen und Schülern erste Informationen über Europa zu vermitteln und ihnen die Gelegenheit zu geben, erste Wörter in einer Fremdsprache zu lernen.

VS Marco PoloDir. Renate Ahr und Koll. Susanne Roscher gehen mit ihren Schülerinnen und Schülern spielerisch und musikalisch an das Thema Europa heran. Sie präsentieren das Kinderbuch "Die EU" und das Kindermusical "Europa".

Europaschule Franz JonasKoll. Norbert Weissinger organisiert - wie jedes Jahr - für die 4. Klassen einen Besuch in Brüssel (26. April - 1. Mai 2009), in dessen Verlauf die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, sowohl das EU-Parlament als auch die ständige Vertretung Österreichs in Brüssel zu besuchen. Der Schwerpunkt "Was erwartet und erhofft ihr euch von der EU? Wovor habt ihr Angst?" wird in Gruppenarbeit vorbereitet.

Private VS Mater Salvatoris KenyongasseKoll. Ruth Hiltz und ihre Schülerinnen und Schüler haben am 25. April 2009 beim Wiener Stadtfest die Europahymne für Kinder aufgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse 2007/08 haben inzwischen zwar in höhere Schulen gewechselt, sind aber zu diesem Event gerne wieder zusammen gekommen. Einige von ihnen haben auch kleine Geschwister, die nun in der 1. Klasse sind und das im Schuljahr 2007/08 im Rahmen des österreichischen Spring Day Wettbewerbs gewonnene Whiteboard fleißig benützen.
Europäische Mittelschule Neustiftgasse und
KulturKontakt Austria)
Koll. Brigitte Schumy lud am 17./18. Dezember 2008 2 junge Künstler in die Schule ein (vermittelt von KulturKontakt Austria). Diese bastelten und gestalteten mit den Schüler/innen der der 2a und 3a Würfel aus buntem Naturpapier. Das Kreieren von Ornamenten mit verschieden Stiften, Glitter, etc. auf den Würfeln machte allen sichtlich Spaß. Zum Abschluss konnte jeder Schüler / jede Schülerin seine / ihre eigene Würfelkomposition vor einer Winterlandschaft gestalten. Kollege Mag. Werner Schultes hat das Fotografieren und die Bearbeitung des Bildmaterials übernommen. Die Arbeitssprache war ausschließlich Englisch. Hier kann man die Würfel sehen.
 2 Jugendliche aus der Europaklasse beteiligen sich an dem Europa-weiten Projekt "Young Spring Day Journalists". Sie verfassen kurze Berichte über Aktivitäten an ihrer Schule und lassen so viele andere Jugendliche in ganz Europa an ihrem Kreativprojekt teilnehmen.

Koll. Brigitte Schumy nahm mit ihren Schülerinnen und Schülern auch an dem Projekt Europa 09 teil, welches unter dem Motto stand "Alles außer gewöhnlich", und in dessen Verlauf die Jugendlichen sehr phantasievolle Jugendstilplakate gestalteten. Sie nannten ihr Projekt „Von Schönheiten und Helden“ - Eine phantastische Zeitreise durch Europa: 2 Gruppen aus der 2a und der 3a befassten sich intensiv mit dem Jugendstil, lernten viel dazu über Symbolik und den Sinn für Schönes - und landeten schließlich bei der Plakatgestaltung und beim Selbstporträt. Es stellte sich heraus, dass die Mädchen sich vorwiegend als Schönheiten sehen, während die Burschen Wert darauf legen, Helden zu sein.
Junior High School CarlbergergasseKoll. Walter Reschitzberger wird im Mai und Juni 2009 die Gefühle und Meinungen seiner Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf die EU erheben und gemeinsam mit den Jugendlichen auf Plakaten festhalten und kreativ verarbeiten. Auch Fragebögen für die Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern sollen entworfen werden.
OMS AbsberggasseKoll. Victor Jugovic holte die EU-Wanderausstellung „Die EU und Du am 27. Jänner 2009 in die OMS Absberggasse und veranstaltete Kurzvorträge mit anschließender Diskussion für die 4. Klassen. Die Gäste waren: Botschafter Dr. Wolfgang Wolte, Mag. Julita Ratzenberger (ständige Vertretung der EU Kommission in Österreich) und Gesandter Mag. Peter Krois (Leiter des Referats EU-Grundsatzfragen).
KMS HörnesgasseKoll. Friederike Luif hat mit den Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen die Themenbereiche "Demokratie in Europa" und "Europawahlen" als Schwerpunkte im GS- und GW-Unterricht behandelt.

KMS 2 PazmanitengasseDir. Eva Richlik und ihr Team setzen von 3.-5. Juni 2009 in allen Klassen einen Schwerpunkt unter dem Motto "In Europa wird gewählt".
NMS Langenlois

Koll. Johann Dröscher vertrat seine Schule am 26. März 2009 beim European Innovative Teachers Forum 2009 in Wien. Er vertra eine von 6 österreichischen Schulen. Insgesamt nahmen über 200 Schulen aus 40 Ländern teil.Die HS Langenlois hat ein Netzwerk eingerichtet, welches es Schülerinnen und Schülern ebenso wie Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht, Daten zu speichern und bei Bedarf wieder abzurufen. Die Vision ist, dass Lehrer in die Klasse gehen können, ohne Unterlagen mitzuschleppen, da alles, was sie brauchen, im Netzwerk abgelegt ist. Das Team in Langenlois ist zuversichtlich, das umsetzen zu können. Die Activeboards von Promethean sind dabei nicht nur Tafelersatz, sondern auch Mediencenter. Über den Arbeitsplatz von Windows haben die Lehrer Zugriff auf alle digitalisierbaren Medien und können alles, was sie an der Tafel tun, speichern, wieder verwenden, Schülern zugänglich machen, über das Internet versenden etc.

 

 

Nach der Veranstaltung berichtete Koll. Dröscher:

Von 24. bis 26. März 2009 trafen einander rund 200 führende Lehrkräfte sowie Bildungsexperten aus ganz Europa im Rahmen des „Microsoft Innovative Teachers Forum 2009“ in der Wiener Hofburg. Im Mittelpunkt des Expertenforums standen innovative und kreative pädagogische Ideen rund um den Einsatz von Kommunikations-, Unterhaltungs- und Informationssystemen im Unterricht. 

Auf Einladung von Microsoft Österreich präsentierte die MS Langenlois ihre EDV-Infrastruktur. Große Interesses weckten die Möglichkeiten, die sich aus der Kombination von neuester Netzwerktechnologie und den elektronischen interaktiven Schultafeln für den Unterricht ergeben:

 Lehrer/innen und Schüler/innen können an den Tafeln nicht nur schreiben und zeichnen, die Tafeln sind auch das Medienzentrum. So kann auf Lehrbücher, Medien  und Arbeitsunterlagen in jeder Klasse und auch über das Internet zugegriffen werden. Alle Arbeiten können auch gespeichert, gedruckt und per E-Mail versandt werden.
Informatik-HS StockerauKoll. Michaela Liebhart und Koll. Peter Stöckelmaier führen ein Digital Storytelling Projekt im Deutsch-und Informatikunterricht durch, welches unter dem Motto steht: "Gewalt - nicht mit mir!"

In einem ersten Arbeitsabschnitt führten die SchülerInnen zuerst als Annäherung an das Thema Recherchen durch zum Begriff „Gewalt“. Sie gestalteten Akrostichons, erfanden Slogans gegen Gewalt und machten sich außerdem an eine bildhafte Umsetzung. Diese ersten Arbeitsergebnisse wurden im Rahmen eines Aktionstages am 28. November 2008 in der Schule ausgestellt. Im Anschluss daran erarbeiteten die SchülerInnen Präsentationen zu den Kinder- und Menschenrechten. Da im Gespräch klar wurde, dass man in allen möglichen Bereichen immer wieder mit Gewalt konfrontiert ist, reifte der Entschluss, dies zum Anlass zu nehmen, sich den verschiedenen Arten von Gewalt, z. B. in der Familie, im Fernsehen usw., anzunähern. Dabei kommt die Methode des digital storytelling zum Einsatz. Die Möglichkeit ihre Geschichte mit Hilfe der neuen Medien zu erzählen und so ihre Sichtweisen einzubringen, fanden die Jugendlichen passend.
Rudolf Steiner Landschule Schönau

Koll. Angelika Lütkenhorst berichtet von einem internationalen Sportprojekt ihrer Schule: 310 zwölfjährige SchülerInnen aus Österreich, Kroatien, der Slowakei, Tschechien und Slowenien kommen von 21.-23. Mai 2009 in Schönau zusammen, um in acht klassischen olympischen Disziplinen ihr Können zu erproben. In schulübergreifenden Gruppen werden Wettbewerbe in den klassischen Disziplinen Marathon-, Sprint- und Staffellauf, Hoch- und Weitsprung, Speer- und Diskuswurf sowie Ringen durchgeführt. Bunt gemischt treten die Buben und Mädchen in Gruppen bzw. "Städten" wie Athen, Delphi, Helos an, und jede Schule ist in jeder Stadt vertreten.

 

Am 12. Mai 2009 wird Dr. Maria Berger, MEP die Rudolf Steiner Landschule Schönau besuchen und den Jugendlichen über ihre Arbeit im EU-Parlament berichten.

Europaschule Schwechat-FrauenfeldAm 7. Mai 2009 kam im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Paul Haschka vom Europäischen Rechnungshof in die Europaschule Schwechat-Frauenfeld. Er berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
Informatik-HS Jennersdorf und
BORG/BHS Jennersdorf
Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Rudolf Kloiber, Kabinettsmitarbeiter von EU-Kommissar Ján Figel', am 8. Mai 2009 die Informatik-HS Jennersdorf und das BORG/BHS Jennersdorf, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.

Die Grundidee dieser Initiative ist, dass Mitarbeiter der europäischen Institutionen an ihre Schulen zurückkehren, um dort den Schülerinnen und Schülern über ihre Erfahrungen mit der EU, ihren Arbeitsalltag in den Institutionen, über die Entstehung und Umsetzung von europäischen Ideen und Projekten, und persönliche Anekdoten zu berichten und so einen Eindruck über die Vielfalt der Tätigkeiten in und mit der EU zu vermitteln. Die Aktion möchte ein möglichst breites Spektrum persönlicher Eindrücke und Erfahrungen mit Europa vermitteln.
NMS GroßwarasdorfDir. Stefan Zvonarich und sein Team an der bilingualen NMS Großwarasdorf beteiligen sich auch an dem Programm Back to School. Julia Schweiger, Programmanagerin der Generaldirektion Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit bei der Europäischen Kommission, kam am 4. Mai 2009 in die NMS Großwarasdorf, berichtet den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
HS 1 SchärdingKoll. Klaus A. Bernauer berichtet: aufgrund der Schwerpunktsetzung unserer Schule im sozialen Bereich findet regelmäßiges Sozialkompetenztraining statt, das integrativ und verbindlich in allen Unterrichtsgegenständen verankert ist. Im Rahmen einer solchen "Trainingseinheit" wurde schon im Schuljahr 2008/09 das Thema Integration von Minderheiten in Österreich und Europa behandelt, und oftmalige Vorurteile gegenüber Menschen, die "irgendwie anders" sind, wurden angesprochen. Aufgrund des 2. Schulschwerpunktes im Bereich der Neuen Medien entstand die Idee, Integration zum Thema eines Trickfilm-Projekts zu machen und dieses für den European Springday einzureichen. Dabei kam unterschiedliche Software zum Einsatz, und die Jugendlichen produzierten einen Kurzfilm (Der Neue) und eine dazugehörige Audiodatei (Hörspiel).
 Die Ernennung von Linz zur Kulturhauptstadt Europas 2009 regte einen Schüler der 3c dazu an, einen weiteren, sehr originellen, Trickfilm zu produzieren: die amerikanische Freiheitsstatue macht sich auf die Reise, verlässt New York per Flugzeug, und besucht Linz.
Privat-Hauptschule MichaelbeuernIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School kam Alexander Just, Archivleiter im Kabinett der Kommissarin für Regionalpolitk, Danuta Hübner, am 6. Mai 2009 zu Besuch in die Privat-Hauptschule der Benediktinerabtei Michaelbeuern. Gerade für Jugendliche, die in ländlichen Gebieten aufwachsen, ist ein Diskussionspartner, der sich mit der Regionalpolitik besonders gut auskennt, ein sehr interessanter Gesprächspartner.
AHS RahlgasseDir. Heidi Schrodt und Koll. Werner Bauer holten die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von16.-27. Februar 2009 in die AHS Rahlgasse. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Am 19. Februar 2009 leitete Koll. Bauer dann auch die Diskussionsveranstaltung, in der sich die Jugendlichen eingehend mit dem Thema EU-Wahlen auseinandersetzen konnten.

Am 4. Mai 2009 kam Karin Fehringer, Projektbeauftragte bei der Generaldirektion Forschung der EU Kommission, im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School zu Besuch in die AHS Rahlgasse. Sie berichtete den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
 
BG 6 MarchettigasseFriedrich Mühlbauer, Referent in der Generaldirektion Handel der EU Kommission besucht im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School am 9. Mai 2009 das BG 6 Marchettigasse, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
Goethegymnasium Astgasse und BRG 14Am 8. Mai 2009 besuchte Philipp Agathonos, Erster Botschaftssekretär an der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU, im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das Goethegymnasium Astgasse und das BRG 14, berichtete den Jugendlichen über seine Tätigkeit und beantwortete ihre Fragen.
BG 18 Klostergasse  Koll. Susanna Koller  ist es gelungen, sogar zwei Gäste einzuladen, die mit den Jugendlichen  über die EU diskutierten: am 28. April 2009 kam Bernhard Fabianek, der in der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien bei der EU-Kommission arbeitet, und berichtete  den Jugendlichen aus dem Alltag in Brüssel (inkl. der Zusammenarbeit mit dem EU-Parlament). Basiswissen über das große Zusammenspiel von EU-Rat, EU-Parlament und EU-Kommission war natürlich Voraussetzung für die Jugendlichen, um aktiv mitdiskutieren zu können.
Am 5. Mai 2009 besuchte Friedrich Erlbacher, der für den Juristischen Dienst der EU Kommission arbeitet, die Schule und bot den Jugendlichen einen Einblick in die juristische Arbeit in Europa.
G19 DöblingKoll. Martin Krist holt die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von4.-8. Mai 2009 in seine Schule. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Am 8. Mai findet eine Podiumsdiskussion statt, zu welcher Christa Prets, MEP und Agnes Schierhuber, MEP als Gäste erwartet werden.
Ella Lingens GymnasiumDir. Eveline Trenner-Moser ist es gelungen, die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von 3.-17. November 2008 in ihre Schule zu holen. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Am 3. November fand im Rahmen der Ausstellung eine Diskussionsveranstaltung statt.
Piaristengymansium (BG 8)Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchten Norbert Frischauf (Ende April 2009), Wissenschaftsfachmann beim Joint Research Centre der EU Kommission, und Madeleine Mahovsky (8. Mai 2009), Kabinettsmitglied von EU Kommissarin Danuta Hübner (Regionalpolitik) das Piaristengymnasium, berichteten den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantworteten ihre Fragen.
Privates Gymnasium Sacré Coeur WienKoll. Gabriele Grünstäudl konnte die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von 9.-16. Februar 2009 in ihre Schule  holen. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Koll. Elisabeth Cate berichtet von der Diskussionsveranstaltung, die am 13. Februar 2009 stattfand, und in welcher die EU-Wahl im Juni 2009 eines der Hauptthemen war, über welches die Schülerinnen und Schülern mit den EU-Parlamentarierinnen Christa Prets und Agnes Schierhuber diskutieren konnten.
SchottengymnasiumIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Moritz Röttinger, leitender Verwaltungsbeamter in der Generaldirektion Binnenmarkt und Dienstleistungen der EU Kommission, am 8. Mai 2009 das Schottengymnasium, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
Gymnasium StrebersdorfThomas Glöckel, Administrator beim Rat der Europäischen Union ist im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Gast am Gymnasium Strebersdorf und diskutierte mit den Jugendlichen über ihre Wünsche und Hoffnungen in Bezug auf Europa.
Theresianische AkademieDir. Waltraud Hauschka und ihr Team holen die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von 20.-30. April 2009 ins Theresianum. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Am 8. Mai 2009 kommt im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Josef Azizi, Kammerpräsident am Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften - Gericht erster Instanz zu Besuch in die Theresianische Akademie.  Er berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa, diskutiert mit ihnen und beantwortet ihre Fragen.
Kollegium KalksburgAm 15. Mai 2009 besuchte Friedrich Bräuer, Abteilungsleiter im Generalsekretariat der EU Kommission, im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das Kollegium Kalksburg, berichtete aus erster Hand über die Arbeit der EU Kommission und beantwortete die Fragen der Schülerinnen und Schüler.
Vienna International SchoolRamin Farinpour, Projektmanager bei der Generaldirektion Erweiterung der EU Kommission besuchte am 11. Mai 2009  im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School die Vienna International School. Mögliche zukünftige Erweiterungen der EU, Vorteile und Vorbehalte dagegen, waren sicher ein interessantes Thema für die Jugendlichen.
BG/BRG 21 Schulschiff Bertha von Suttner und
Kulturkontakt Austria
Die Kollegen Deborah Kamil und Gerhard Goschnik betreuen das Projekt Learning to Live Together (s.u. BORG 15 Henriettenplatz) am BG/BRG 21.
Haydngymnasium (BRG 5)Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Christian Macek, Verwaltungsbeamter in der Generaldirektion Unternehmen und Industrie der EU Kommission, am 7. Mai 2009 das Haydngymnasium, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BRG 7 KandlgasseErich Unterwurzacher, Abteilungsleiter in der Generaldirektion Regionlapolitik der EU Kommission, kommt am 8. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School auf Besuch ins BRG 7 Kandlgasse, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BRG 19 Koll. Thomas Grillenberger hat die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik im Jänner 2009 in seine Schule geholt. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Zum Abschluss der Ausstellung fand am 31. Jänner 2009 eine Diskussionsveranstaltung statt mit Karin Resetarits, MEP und Sylvia Göttinger von Europe Direct.
BG 22 PolgarstraßeKoll. Ingeborg Hinteregger hat die Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik mit dem Titel „Die EU und Duvon 24. Februar bis 4. März 2009 in die Schule geholt.

Im Rahmen dieser Ausstellung wurde auch eine Podiumsdiskussion veranstaltet, zu der folgende Gäste kamen: Gesandter Dr. Michael Schwarzinger (Außenministerium), Mag. Julita Ratzenberger (ständige Vertretung der EU Kommission in Österreich)  und Botschafter Dr. Wolfgang Wolte.
BRG/BORG 2 Vereinsgasse und
Kulturkontakt Austria
Die zweite Wiener Schule, die sich an dem Projekt Learning to Live Together (s.u. BORG 15 Henriettenplatz) beteiligt, ist das BRG/BORG2. Hier ist Koll. Elisabeth Wagner die Projektkoordinatorin.

Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Florian Ermacora, der für die Generaldirektion Energie und Transport bei der EU Kommission arbeitet, am 8. Mai 2009 auch das BORG 2, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und stand für Fragen zur Verfügung.
BG/BRG/BORG HeustadelgasseAm 4. Mai 2009 besuchte Regina Kothmayr, Stv. Abteilungsleiterin in der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU, im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BG/BRG/BORG Heustadelgasse, informierte die Schülerinnen und Schüler über die Aufgaben von Diplomaten bei der EU und beantwortete die Fragen der Jugendlichen.
GRG 1 StubenbasteiWolfgang Streitenberger, Berater in der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien bei der EU Kommission, kam im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School am 27. April 2009 auf Besuch ins GRG 1 Stubenbastei. Die Jugendlichen, die ja mit den neuen Medien aufwachsen, hatten viele Fragen an ihn.
 
GRG 5 Rainergasse Koll. Flora Varga führte im Frühjahr 2009 mit den Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse ein Projekt durch, das es sich zum Ziel setzte, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Mitgliedsstaaten besser kennenzulernen. Die Schülerinnen und Schüler führten zu diesem Zweck Interviews mit Mitschülern aus unterschiedlichen Mitgliedsstaaten der EU.
RG & WRG Feldgasse, Wien 8Koll. Larysa Schober berichtet von einem sehr interessanten Projekt der Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe: sie haben sich unter dem Motto "Demokratie und Migration" mit dem Thema "Flüchtlingswelle aus Afrika" auseinandergesetzt und eine ppt-Präsentation dazu gestaltet, um ihre Schulkameradinnen und -kameraden  im Rahmen eines "Peer-Teachings" näher über dieses schwierige Problem der EU zu informieren.
GRG 10 LaaerbergKoll. Anna Wentenschuh hat anlässlich der Wahlen zum EU-Parlament im Juni alle wahlwerbenden Parteien eingeladen, einen Kandidaten bzw. eine Kandidatin zu einer Podiumsdiskussion in ihrer Schule zu entsenden, welche im Mai für die Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen veranstaltet wird.

GRGW 11Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Karl Georg Doutlik, Berater bei der Generaldirektion Kommunikation der EU Kommission, am 4. Mai 2009 das GRGW 11. Er hat bis zum Sommer 2008 die ständige Vertretung der EU Kommission in Wien geleitet und den Europäischen Frühling immer tatkräftig unterstützt. Sicher ist es für die Jugendlichen sehr interessant zu erfahren, in welchen Bereichen er schon in und für Europa gearbeitet hat. Ihre Fragen wird er bestimmt sehr kompetent beantworten.
GRG DominkanerinnenAm 26. Mai 2009 besuchte Michaela Di Bucci, Abteilungsleiterin in der Generaldirektion Erweiterung bei der EU Kommission, im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das GRG Dominikanerinnen, berichtete den Jugendlichen über ihre Tätigkeit und diskutierte mit ihnen über Europa-bezogene Themen.
GRG 15Das GRG 15 erhielt im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School zwei Besuche von EU-Beamten: am 4. Mai 2009 kam Paul Schmidt von der Repräsentanz der Österr. Nationalbank bei der EU und debattierte mit den Jugendlichen über den Euro; am 8. Mai besuchte Gerald Klec, Administrator beim Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss die Schule und diskutierte mit den Jugendlichen über soziale Themen.
GRG und ORG MaroltingergasseMartin Huemer, Policy Officer in der Generaldirektion Forschung der EU Kommission besuchte am 13. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das GRG und ORG Maroltingergasse. Dass Forschung und Entwicklung wichtig sind für eine erfolgreiche Wirtschaft, wissen wir ja alle. Aber welche Aufgaben dabei die EU übernehmen kann, war vielleicht manchen der jugendlichen Zuhörer neu.
GRG 19Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School kamen zwei Gäste ins GRG 19: Gerhard Frauerwieser (4. Mai 2009), Mitarbeiter der Generaldirektion Erweiterung bei der EU Kommission und Stefan Forester (8. Mai 2009), der für die Generaldirektion Kommunikation der EU Kommission arbeitet,  berichteten den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantworteten ihre Fragen.
GRG 21 ÖdenburgerstraßeIm Herbst 2008 war die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik im GRG 21 Ödenburgerstraße zu sehen, und es fand auch eine Diskussion mit hochrangigen Vertretern des EU-Parlaments statt. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Im März 2009 folgte dann ein Besuch bei der ständigen Vertretung der EU-Kommission in Wien, wo die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Open Day ihr Wissen über die EU nochmals erweitern konnten.
GRG Erlgasse und
Informatik-KMS  Sechshauserstraße
Koll. Erika Hummer betreut am GRG Erlgasse  zwei EU-Projekte, die im Rahmen von eTwinning entstanden:

 

 In dem Projekt „Wishes and Visions“ kreieren Kinder und Jugendliche aus Österreich (GRG Erlgasse und KMSI Sechshauserstraße), Italien und den Niederlanden ein virtuelles 3D Museum und stellen dort ihr Kunstwerke aus.

Die Schülerinnen und Schüler gestalten nicht nur das Museum, sondern auch die Ausstellungsstücke (Bilder, Videoclips, Audioaufnahmen, Gedichte, Geschichten) selbst. Sie in kreativer Form, wie sie sich ihr Leben, ihre Zukunft in Europa wünschen und vorstellen. 

 In Workshops lernen sie den Umgang mit dem Computerprogramm Active Worlds. Eines der vielen Ziele für dieses Projekt ist es, die Jugendlichen auf die kulturelle und sprachliche Vielfalt in Europa aber auch in ihrer eigenen Schulgemeinde aufmerksam zu machen, diese zu respektieren, zu schätzen und als Bereicherung erkennen zu lernen.  
 

Im Zentrum des eTwinning Projektes Isernia-Wien "ISWI – Tandem Sprachenlernen Italienisch Deutsch"steht die interkulturelle Erziehung, die den Schülerinnen und Schülern durch das Erlernen einer Fremdsprache und das Kennenlernen des Partnerlandes einen anderen “Modus Vivendi” nahebringt. Das Projekt läuft schon seit 2006. Die Schülerinnen und Schüler können über eine Moodle-Plattform jederzeit Informationen austauschen. Im 2. Projektjahr wurde ein Podcast zu interkulturellen Themen erstellt. Im dritten Jahr stehen Texte, die sich mit der europäischen Identität auseinander setzen, im Vordergrund.

 Außer der Sprachkompetenz fördert das Projekt kooperatives und kollaboratives Lernen. Der Projektplan beinhaltet sowohl eine “virtuelle” als auch eine “reellen” Partnerschaft. Dank der technischen Möglichkeiten(z.B. Videokonferenzen mit Skype, Wiki, Voki, Google Maps, Chat, Forum , Podcast, Video und Audio Aufnahmen und Bearbeitungen)kann das Projekt seine Grundintentionen voll ausschöpfen.Mittlerweile sind 9 Klassen (ca. 150 Schüler/innen und 7 Lehrer/innen, in allen drei Phasen) in das Projekt involviert.
 Koll. Helene Swaton betreut das Projekt "Wishes and Visions" in der Informatik-KMS Sechshauserstraße. Sie berichtet:

Derzeit arbeiten unsere Schülerinnen und Schüler an einem selbst verfassten Frühlingsgedicht in vielen Sprachen, schließlich sind an unserer Schule derzeit 24 verschiedene Muttersprachen vertreten.  

 

Das Gedicht wurde ursprünglich von Jugendlichen aus zweiten Klassen auf Englisch verfasst:

In spring we go to the park
make picnic and have fun
play football and volleyball
pick up flowers in the sun.
Birds are singing in the tress
everybody falls in love- even the bees.

Eine außergewöhnliche Übersetzung ist die ins Arabische:

في ربيع نذهب الى الحديقة  

جعل اختيار نيك والمتعة ،

لعب كرة القدم والكرة الطائرة

التقاط الزهور في الشمس

و نحن نسمع غناء الطيور في الاشجار

يقع في حب الجميع حتى النحل

Gymnasium OberschützenIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Maria Elisabeth Stubits-Weidinger, die für die Repräsentanz der Österr. Nationalbank bei der EU arbeitet, am 7. Mai 2009 das Gymnasium Oberschützen und diskutierte mit den Jugendlichen über EU-bezogene Themen.
 
BG Wiener NeustadtDas BG Wiener Neustadt hatte im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School am 11. Mai 2009 Judith Novak zu Gast, die für die Generaldirektion Erweiterung bei der EU Kommission arbeitet und den Jugendlichen über mögliche zukünftige Erweiterungen der EU berichten konnte.
BG und BRG AmstettenMag. Simone Brandstötter und ihre Schülerinnen und Schüler luden am 8. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Willi Kempel in die Schule ein, einen Mitarbeiter der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU.  Es war eine spannende Diskussion.

BG Rechte KremszeileIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Christine Walcher von der Generaldirektion Kommunikation der EU Kommission am 5. Mai 2009 das BG Rechte Kremszeile, berichtet den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BG/BRG KlosterneuburgRenate Weissenhorn (5. Mai 2009), Abteilungsleiterin in der Generaldirektion Unternehmen und Industrie der EU Kommission und Christian Gsodam (25. Mai 2009), der für den Ausschuss der Regionen arbeitet, besuchten im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BG/BRG Klosterneuburg. Sie berichteten den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantworteten ihre Fragen.
BG/BRG Waidhofen an der ThayaThomas Kramler, der für die Generaldirektion Wettbewerb bei der EU Kommission arbeitet, besuchte am 4. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BG/BRG Waidhofen an der Thaya. Der Wettbewerb, der ja wohl immer härter wird, war sicher ein sehr interessantes Thema für die Jugendlichen.
Akademisches Gymnasium LinzIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Thomas Hagleitner, Koordinator bei der Generaldirektion Erweiterung der EU Kommission, am 8. Mai 2009 das AKG Linz, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
Khevenhüller Gymnasium LinzKlemens Fischer, Mitarbeiter der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU ist am 5. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Gast am Khevenhüller Gymnasium, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
Bischöfliches Gymnasium PetrinumEduard Auer, der für die Generaldirektion Auswärtige Beziehungen bei der EU Kommission arbeitet, besuchte am 5. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das Bischöfliche Gymnasium Petrinum, stellte den Jugendlichen seine Arbeit vor und diskutierte mit ihnen über Europa-bezogene Themen.
Stiftsgymnasium KremsmünsterIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Walter Schwarzenbrunner, Direktor in  der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien bei der EU Kommission am 5. Juni 2009 das Stiftsgymnasium Kremsmünster. Da der Einfluss der Medien auf die Einstellung zahlreicher Bürger zur EU nicht zu unterschätzen ist, war die Diskussion mit ihm für die Schülerinnen und Schüler sehr interessant.
BG/BRG GmundenWalter Wolf, Policy Officer in der Generaldirektion Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit bei der EU Kommission, besuchte am 8. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BG/BRG Gmunden. Vor allem die Gleichberechtigung und -behandlung (z.B. am Arbeitsplatz) war sicher ein sehr interessantes Thema.
BG BraunauIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Christian Kirchsteiger, Leiter der Abteilung Kernenergie in der Generaldirektion für Energie und Transport bei der EU Kommission, das  BG Braunau, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BRG Wels WallererstaßeKoll. Gisela Gutjahr berichtet von einem Großereignis in Oberösterreich am 29. April 2009: acht oberösterreichische Schulen präsentieren ihre Europa-Projekte in Anwesenheit des Präsidenten des Landesschulrates. Koll. Gutjahr konnte für die Präsentation des Projektes "Water - Fuel for Future" auch einen sehr interessanten Gast gewinnen: Bernhard Fabianek, der in der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien bei der EU-Kommission arbeitet, wir die Debatte fachmännisch unterstützen.

BG/BRG Ried im InnkreisJulita Ratzenberger (ständige Vertretung der EU Kommission in Österreich) besuchte am 8. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BG/BRG Ried im Innkreis und diskutierte mit den Jugendlichen über Europa-bezogene Themen.
Christian Doppler Gymnasium SalzburgHatto Käfer, der als Berater des Amtes für Gebäude, Anlagen und Statistik bei der EU Kommission tätig ist, besuchte am 4. Mai 2009 das Christian Doppler Gymnasium, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit und beantwortete ihre Fragen.
 
BRG SalzburgAlexander Just, Archivleiter im Kabinett der Kommissarin für Regionalpolitk, Danuta Hübner, besuchte am 6. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BRG Salzburg und führte mit den Jugendlichen eine angeregte Diskussion.
Gymnasium TamswegDir. Johann Posch berichtet von einer Debatte, welche in der zweiten Märzhälfte mit zwei Referenten aus Salzburg stattfand. Diese kamen anlässlich der Eröffnung der EU-Wanderausstellung „Mehr Demokratie für Europa“ der Österr. Gesellschaft für Europapolitik ins Gymnasium Tamsweg, um mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle Europafragen und über die Europawahl zu diskutieren. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Klaus Resch, der in Brüssel für die Generaldirektion Übersetzung bei der EU Kommission arbeitet, am 4. Mai 2009 das BG Tamsweg,
berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
Akademisches Gymnasium GrazIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Evelyn Waldherr, Juristin im Generalsekretariat Europäisches Parlament bei der EU Kommission, am 8. Mai 2009 das AKG Graz, berichtet den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BG/BRG & MG Dreihackengasse GrazRichard Kühnel, der Leiter der Ständigen Vertretung der EU Kommission in Österreich, besuchte am 5. Mai 2009 das BG/BRG & MG Dreihackengasse, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für die EU und beantwortete ihre Fragen.
Graz International Bilingual School (GIBS)Peter Fatelnig, Stv. Abteilungsleiter in der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien bei der EU Kommission, kam im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School am 8. Mai 2009 auch an die GIBS, stellte den Jugendlichen seine Arbeit  in und für Europa mit einer Reihe von Videos auch visuell vor und beantwortete ihre Fragen.  Koll.  Martina Pfistermüller-Czar koordinierte den Besuch.
BG/BRG Bruck an der MurAm 3. Juni 2009 besuchte Johann Sollgruber, Abteilungsleiter in der Generaldirektion Regionalpolitik bei der EU Kommission im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School  das BG/BRG Bruck an der Mur, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
Europagymansium KlagenfurtKlaus Körner, Bereichsleiter in der Generaldirektion Steuern und Zollunion bei der EU Kommission, kam im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School am 7. Mai 2009 ins Europagymnasium Klagenfurt und informierte die Jugendlichen über seinen Arbeitsbereich.
BG/BRG MössingerstraßeIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Christian Krassnig von der Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit der EU Kommission am 4. Mai 2009 das BG/BRG Mössingerstraße in Klagenfurt, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BG/BRG St. Veit an der GlanSlyvia Kreuzberger von der Generaldirektion Übersetzung der EU Kommission ist am 8. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Gast am BG/BRG St. Veit an der Glan, berichtet den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BG/BRG Villach St. MartinIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Katharina Schlick vom Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich am 4. Mai 2009 das BG/BRG Villach St. Martin und berichtet den Jugendlichen über ihren Alltag in der Wiener EU-Repräsentation.
BG Porcia in Spittal/DrauIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Clemens Thalhammer, Attaché bei der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU am 8. Mai 2009 das BG Porcia in Spittal/Drau und berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in der und für die EU.
Stiftgsymnasium St. PaulDas Stiftsgymnasium St. Paul wird einen ganz besonderen Gast zu einer Debatte zu Besuch haben: Harald Trettenbrein, stv. Abteilungsleiter der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien der EU-Kommission, hat am Stiftsgymnasium St. Paul maturiert. Er diskutiert mit den Jugendlichen über EU-bezogene Themen, erzählt von seiner Arbeit in und für Europa und beantwortet die Fragen der Schülerinnen und Schüler.
Akademisches Gymnasium InnsbruckGeorg Häusler, Abteilungsleiter bei der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU Kommission ist Gast einer Diskussion, die im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School am AKG Innsbruck stattfindet. Er berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
Abendgymnasium Innsbruck und Reithmanngymnasium InnsbruckIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Gebhard Seiwald, Administrator bei der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU Kommission, am 8. Mai 2009 das Abendgymnasium Innsbruck und das Reithmanngymnasium Innsbruck, berichtete den Studierenden über seine Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
BG/BRG KufsteinDas BG/BRG Kufstein erhielt im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School am 4. Mai 2009 Besuch von Clemens Kerle, der als Assistent für die Generaldirektion Wettbewerb bei der EU Kommission tätig ist. Er berichtete den Jugendlichen über den immer härter werdenden Wettbewerb in der Weltwirtschaft und wie Europa mit dieser Herausforderung umgeht.
Gymnasium der Franziskaner Hall i. TirolThomas Henökl, Regionaler Sicherheitsbeauftragter bei der Generaldirektion für Auswärtige Beziehungen der EU Kommission ist 8. Mai 2009 Gast am Franziskanergymnasium im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School. Er diskutiert mit den Jugendlichen, berichtet über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet natürlich auch Fragen.
BRG/BORG Dornbirn SchorenMirjam Rinderer, Bildungsattachée an der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU besuchte am 27. März 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BRG/BORG Dornbirn Schoren, berichtete den Jugendlichen über ihre Arbeit in der und für die EU und beantwortete ihre Fragen.
BG, BRG und BORG BludenzIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Wolfgang Burtscher, Direktor der Abteilung Agrarausgaben in der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU Kommission, am 7. Mai 2009 das BG, BRG und BORG Bludenz, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
BORG 1 Hegelgasse 14Koll. Hermine Agnzey war die Organisatorin der EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik im BORG 1, wo die Jugendlichen von 15. Dezember 2008 bis 12. Jänner 2009 Gelegenheit hatten, sich über das EU-Parlament und die Wahlen im Juni 2009 zu informieren. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Am 18. Dezember 2008 fand in Verbindung mit der Ausstellung eine Diskussionsveranstaltung statt.

Am 3. Juni 2009 kam Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School
Philipp Tillich zu Besuch ins BORG 1 Hegelgasse 14. Er arbeitet für die Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU und gewährte den Jugendlichen Einblick in die Arbeit eines Diplomaten.
BORG 3Dir. Franz Dvoran holte die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von 12.-23. Jänner 2009 ins BORG 3. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Am 16. Jänner 2009 fand im Rahmen der Ausstellung eine Diskussionsveranstaltung statt.
pORG3 KomenskyDas pORG3 Komensky hat das Schuljahr gleich mit einer Europa-Aktivität begonnen. Koll. Eva Zauchner reiste mit einer Schülergruppe nach Rom. Die italienische Spring Day Betreuerin, Laura Franceschi, ermöglichte den Schülerinnen und Schülern aus Wien ...
 ... einen Besuch in einer Schule in Rom, wo sie ihre Italienisch-Kenntnisse perfektionieren und über Europa-bezogene Themen diskutieren konnten.
BORG 15 Henriettenplatz und
Kulturkontakt Austria
Im BORG 15 Henriettenplatz gibt es einen schulautonomen Zweig European High School mit einem ebenfalls autonomen Gegenstand "European Studies". Dzt. führt dieser Schulzweig unter der Leitung von Dr. Elisabeth Langer und Mag. Johann Kornell ein Comenius-Projekt durch, in welchem es um Englisch als Unterrichtssprache in naturwissenschaftlichen Gegenständen geht. könnt ihr noch mehr darüber erfahren.

Im Mai 2009 findet ein Comenius Treffen in Istanbul statt: Ziel des Projektes ist es, das Sprachbewusstsein in Mathematik und den Naturwissenschaften zu erhöhen. Außerdem gibt es im Mai eine Veranstaltung der Junior Academy.

Koll. Langer ist es auch gelungen, gleich zwei Gäste zu Diskussionsveranstaltungen einzuladen: Bernhard Fabianek, der in der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien bei der EU-Kommission arbeitet, kam am 28. April 2009 und berichtete  den Jugendlichen aus dem Alltag in Brüssel (inkl. der Zusammenarbeit mit dem EU-Parlament). Basiswissen über das große Zusammenspiel von EU-Rat, EU-Parlament und EU-Kommission ist natürlich Voraussetzung für die Jugendlichen, um aktiv mitdiskutieren zu können.

Am 5. Mai 2009 kam Karl Georg Doutlik, Berater bei der Generaldirektion Kommunikation der EU Kommission,
der lange Jahre Leiter der Ständigen Vertretung der EU Kommission in Österreich war und den Jugendlichen beide Blickwinkel bieten konnte: den aus Wien und den aus Brüssel.
 

Weiters nimmt das BORG gemeinsam mit vier anderen Schulen (in Europa im Rahmen der vom BMUKK organisierten Initiative Querdenken an einem von Kulturkontakt Austria betreuten Projekt unter dem Titel Learning to Live Together, welches zu Beginn 2008 (Jahr des interkulturellen Dialogs) gestartet wurde und es sich zum Ziel gesetzt hat, die Toleranz unter Lehrern und Schülern zu fördern (Mehr dazu hier). Koordiniert wird das Projekt von Ursula Mauric, im k.education Projektbüro in St. Petersburg. Am BORG 15 sind die Schülerinnen der 6be beteiligt unter der Leitung von Frau Koll. Tausig,Frau Koll. Mittermayr,Koll. Elisabeth Langer, Frau Koll.Thurnher und Frau Koll. Fessler. Das Resultat ist ein phantastischer Reiseführer durch drei Städte.

 

BRG/BORG St. PöltenIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Karl Kellner, Berater bei der Generaldirektion Energie und Transport der EU Kommission am 8. Mai 2009 das BG/BRG St. Pölten, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BG/BRG TullnIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Jürgen Frieberger, Politischer Berichterstatter bei der Ständigen Vertretung der EU Kommission in Österreich, am 5. Mai 2009 das BG/BRG Tulln, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und stand für Fragen zur Verfügung.
BG/BRG BadenIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Anna Foszczynski, die für die Generaldirektion Landwirtschaft bei der EU Kommission arbeitet, am 7. Mai 2009 das BG/BRG Baden, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
BG/BORG der KreuzschwesternJudith Gebetsroithner, Abteilungsleiterin in der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU, besuchte am 7. Mai 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BG/BORG der Kreuzschwestern in Gmunden, präsentierte ihre Arbeit in und für die EU und diskutierte mit den Jugendlichen.
BORG Ried im InnkreisPeter Mayr, Policy Officer in der Generaldirektion Forschung der EU Kommission besuchte am 21. April 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BORG Ried im Innkreis. Dass Forschung und Entwicklung wichtig sind für eine erfolgreiche Wirtschaft, wissen wir ja alle. Aber welche Aufgaben dabei die EU übernehmen kann, war vielleicht manchen der jugendlichen Zuhörer neu.
 
BORG MittersillKoll. Ingrid Ninaus ist es ebenfalls gelungen, einen sehr interessanten Gast an die Schule einzuladen. Klaus Pendl hat am BORG Mittersill maturiert und arbeitet  nun als Administrator für die Generladirektion Informationsgesellschaft und Medien bei der EU Kommission in Brüssel. Er kommt am 27. April 2009 in die Schule, wird den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa erzählen und ihre Fragen beantworten.
BORG Bad RadkersburgRamin Farinpour, Projektmanager bei der Generaldirektion Erweiterung der EU Kommission besuchte am 12. Mai 2009  im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School das BORG Bad Radkersburg. Mögliche zukünftige Erweiterungen der EU, Vorteile und Vorbehalte dagegen, waren sicher ein interessantes Thema für die Jugendlichen.
BORG HermagorIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Jutta Edthofer, 2. Botschaftssekretärin der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU am 4. Mai 2009 das BORG Hermagor und berichtete den Jugendlichen über ihre Tätigkeit in der und für die EU.
Sta. Christiana Fachschule RodaunKoll. Alfred Hödel hat für seine Schülerinnen und Schüler von 29. September bis 1. Oktober  2008 die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik an die Sta. Christina Fachschule Rodaun geholt. Das Motto der Ausstellung ist: Mehr Demokratie für Europa - Das Europäische Parlament: heute und morgen. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Mag. Svenja Groth von der Österr. Gesellschaft für Europapolitik hat im Zusammenhang damit für die Schule am 30. September 2008 eine Podiumsdiskussion organisiert, an der Dr. Hannes Swoboda, MEP, Mag. Wolfgang Hiller (Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich) und Botschafter Dr. Wolfgang Wolte (als Moderator) teilnahmen.
Fachschule für wirtschaftliche Berufe HahngasseKoll. Irene Matyas führte mit ihren Schülerinnen und Schülern ein Projekt durch, in welchem sie das Interesse der Jugendlichen für die EU-Parlamentswahlen weckte. Im Rahmen des Projektes konnten die Jugendlichen selbst Fragebögen entwerfen, diese von anderen Klassen beantworten lassen und dann auswerten.

Berufschule BürokaufleuteKoll. Herbert Seher behandelt von März bis Mai 2009 die Themen Demokratie, Europa und EU-Wahl im Schwerpunktfach Politische Bildung. Die Jugendlichen führen Internet-Recherchen durch, diskutieren mit Kandidatinnen und Kandidaten der EU-Wahl und richten ein eigenes Infoboard ein.

Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Paul Schmidt, der für die Repräsentanz der Österr. Nationalbank bei der EU arbeitet, am 4. Mai 2009 die Berufsschule für Bürokaufleute und berichtete den Jugendlichen über seine Tätigkeit in der und für die EU.


Berufschule für GastgewerbeKoll. Thomas Mollay und Koll. Michael Dallarosa fuhren mit ihren Schülerinnen und Schülern von 23. bis 28. Februar 2009 nach Baeza (Spanien), wo sich Jugendliche Gastronomie-Experten aus verschiedenen EU-Staaten mit der Produktion von Olivenöl vertraut machen konnten und von spanischen Meisterköchen eine Menge lernen konnten. Zum Abschluss wurde ein Nationen-Kochen veranstaltet, bei dem die Jugendlichen Speisen aus ihren jeweiligen Heimatländern mit Olivenöl zubereiteten.
 
FS KalvarienbergKoll. Barbara Bauer führt von 4.-15. Mai 2009 ein Projekt anlässlich der Europawahl durch. Zuerst werden Schwerpunktthemen (Wer wählt die Abgeordneten? Wer kann gewählt werden? Vertrag von Lissabon etc.) behandelt; anschließend werden die Ergebnisse auf Plakaten präsentiert.

SPZ 2 JobfitKoll. Barbara Weidinger veranstaltet im Mai 2009 mit ihren Schülerinnen und Schülern, die selbst ein Handicap haben, unter dem Motto "Jeder hat die Wahl" eine Wahlsimulation für andere Jugendliche, die ebenfalls ein Handicap haben. Durch Bereitstellung von authentischem Material / Personal (z.B. Wahlkabinen, Urnen, Wahlzettel, Walhelfer etc.) wird den Jugendlichen die konkrete Situation der Wahl näher gebracht.
Wirtschaftsfachschule DöllachAuch in Döllach im Drautal gibt es junge Journalismustalente. Ein Schüler der Wirtschaftsschule Döllach beteiligt sich ebenfalls an dem "Young Spring Day Journalists" Projekt.
Werkschulheim FelbertalIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School hätte André Meyer, Sekretär in der Generaldirektion Unternehmen und Industrie bei der EU Kommission, gerne das  Werkschulheim Felbertal besucht, um den Jugendlichen  über seine Arbeit in und für Europa zu berichten und ihre Fragen zu beantworten. Leider kam der Besuch nicht zustande, weil die 1. Mai-Woche in vielen Schulen auch Maturawoche ist - so auch in Felbertal.
Landwirtschaftliche Fachschule EdelhofSilvia Weidenauer, Assistentin im Büro der EU Kommissarin für Außenbeziehungen, Benita Ferrero-Waldner, hat am 5. Mai 2009 im Rahmen des von der österreichischen Bundesregierung organisierten Programmes Back to School die Landwirtschaftliche Fachschule Edelhof besucht und dort mit den Jugendlichen über ihre Erwartungen und Hoffnungen in Bezug auf die EU debattiert.
Schulzentrum HerbststraßeKoll. Wolfgang Nurscher hat es geschafft, die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik im Mai 2009 in seine Schule zu holen. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Im Rahmen der Ausstellung wird auch eine Podiumsdiskussion stattfinden.

Am 11. Mai 2009 liest Wilfried Ehrmann aus dem Buch "Evolution des Bewusstseins - Versuch einer Darstellung der Menschheitsgeschichte in uns".
VBS-HAK III Schönborngasse und
VBS-HAK II Hamerlingplatz
Das Comenius-Projekt Old Continent - Young Citizens wird fortgesetzt. Im Rahmen dieses Projektes hatten Schülerinnen und Schüler der 4BK (2008/09) die Möglichkeit, an einem Schülertag beim Bundespräsidenten teilzunehmen. Im Dezember 2008 fand ein Lehrer-Treffen in Bensheim (BRD) statt.
Das zentrale Thema im Schuljahr 2008/09 ist die geplante / mögliche zukünftige Erweiterung der EU. Die Schülerinnen und Schüler der 2BK aktualisierten die schon vorhandenen Länderprofile und betrieben eifrige Recherchen zu jenen Ländern, die noch nicht in unserer Sammlung enthalten waren.

Schülerinnen und Schüler zahlreicher Klassen besuchten eine Podiumsdiskussion zum Thema Ethik und Wirtschaft im Dialog und konnten dabei eine Reihe von Fragen an hochrangige Experten stellen.

Auch die Präsentation des Politik-Lexikons für junge Leute im Palais Epstein, an der die Schülerinnen und Schüler der 2BKA (2008/09) teilnahmen, war mit einer Podiumsdiskussion verbunden. Im Anschluss daran konnten die Jugendlichen auch das Parlament besuchen und dort sowohl die Ausstellung "90 Jahre Republik" als auch die diversen Sitzungssäle sehen.

Die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik machte von 16.-20. März 2009 Station in der VBS-HAK II Hamerlingplatz und in der VBS-HAK III Schönborngasse. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Im Rahmen der Ausstellung fand am 19. März eine Debatte statt, welche von Koll. Bettina Hermanek (VBS-HAKII Hamerlingplatz) moderiert wurde und bei der wir Mag. Hiller (Leiter des Informationsbüros des EU-Parlaments in Österreich) und Dr. Jürgen Frieberger (Politischer Berichterstatter der EU-Kommission in Österreich) als Gäste auf dem Podium begrüßen konnten.  

Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchten Andreas List (7. Mai 2009), Oberster Verwaltungsbeamter der Generaldirektion Auswärtige Beziehungen bei der EU Kommission und Wolfgang Entmayr, Politischer Sekretär (4. Mai 2009), auch die VBS-HAK II, berichteten den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantworteten ihre Fragen .

VBS-HAK FloridsdorfKoll. Adelheid Mangold Renner und die Schülerin Ana Blagojevic (5BK) berichten von den Projekttagen, die die 5BK von 15.-19. September 2008 in Straßburg verbracht hat. Die Jugendlichen besuchten den Europarat, informierten sich über das Europäische Parlament, welches sie wegen Renovierungsarbeiten leider nicht besuchen konnten, und erforschten natürlich auch die wunderbare Altstadt von Straßburg.

Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Karl-Anton Hahn, Systemmanager im Joint Research Centre der EU Kommission, am 7. Mai 2009 die VBS-HAK Floridsdorf, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen .
VBS-HAK AugartenDie Schülerinnen und Schüler der 5AK haben unter der Leitung von Koll. Katharina Dinhopl den Einfluss von Know-How und Innovation auf die Produktion erforscht und dazu eine sehr interessante ppt-Präsentation gestaltet.
HAK bfi Wien und Nationales Finanzwirtschaftsgymnasium Sofia Die HAK bfi Wien hat eine eigene Fachrichtung "Europäische Wirtschaft-interdisziplinär"; Koll. Doris Wieshaider gibt uns einen kurzen Überblick über das Programm: ein CROSSOVER - Schulpartnerschaftsmedium mit laufenden Reportagen über die permanenten länder- und schulübergreifenden Aktivitäten; jedes Jahr findet ein Fest zum Europatag im Forum der Schule statt (im Schuljahr 2008/09: 7. Mai 2009 von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr); in einer kombiniertem EURO-SPORTWOCHE lernen die Jugendlichen mehr über die Partnerländer und ihre Kultur - und können überdies auch noch einen Sportschwerpunkt setzen. Die Partnerländer sind: Österreich, Slowenien, Kroatien und Italien. Mit diesen Ländern findet auch  im Rahmen der Übungsfirmen und bei Maturaprojekten eine verstärkte Zusammenarbeit statt. Weitere Partnerschulen gibt es in Györ (HU), Brno (CZ), Bratislava (SLO) und Sofia (BG).

Im Rahmen des Europäischen Frühlings 2009 entstand das Heft Sdrasti - Grüß dich. Die Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsgymnasium Sofia beschränkt sich ja nicht nur auf Wirtschaftsprojekte, sie motiviert die Schüler auch zu kulturellen Aktivitäten.
 Sdrasti ist eine Anthologie von Texten, die bulgarische Schüler auf Deutsch verfassten, und zwar in und nach Schreibwerkstätten, die die österreichische Autorin Beatrix Kramlovsky leitete. Dazu wurden auch Gäste aus anderen Sofioter Schulen und Germanistikstudenten eingeladen. Es geht dabei um die Beschreibung von Alltagsgestaltung, Ideen, Vorstellungen, Wünschen, Visionen, realen Lebenssituationen Jugendlicher, die Klischees aufbrechen und Vorurteile bröckeln lassen. Das Zielpublikum sind österreichische Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in AHS und BHS. Die Autoren hoffen, den Jugendlichen in Österreich ein umfassendes Bild ihres Heimatlandes zu vermitteln.
Schule für EDV bfiKoll. Christoph Cuscoleca hat die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von 22.-29. Oktober 2008 in die Schule für EDV in Margareten geholt. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.
BHAK Wien 10Die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik macht von 22.-29. Mai 2009 in der BHAK 10 Station. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit. Koll. Petra Kutis ermutigt ihre Schülerinnen und Schüler, die Zukunft Europas aktiv mitzubestimmen.

Am 22. Mai 2009 wird ein EU-Abgeordneter über die Arbeit und Aufgaben des EU-Parlaments berichten und sich den Fragen der Jugendlichen stellen.
BHAK Wien 11Koll. Peter Wexberg berichtet von einer Europa-Diskussion am 7. Mai 2009, die Herr Dir. Schlerith für die Schule organisiert hat. Gast ist Andreas List, Oberster Verwaltungsbeamter der Generaldirektion Auswärtige Beziehungen bei der EU Kommission, der im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School die BHAK Wien 11 besucht, den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa berichtet und ihre Fragen beantwortet.
IBC HetzendorfDir. Dieter Wlcek und sein Team organisierten im Jänner 2009 eine Ausstellung über das EU-Parlament, in deren Verlauf die Ermittlung der Schulsieger für das Europaquiz erfolgte. Diese können in der Folge am Landeswettbewerb teilnehmen.

Am 15. Mai 2009 kam im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Stefanie Mattes, Attachée bei der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU zu Gast ins IBC Hetzendorf, um mit den Jugendlichen über ihre Arbeit für Österreich und die EU zu diskutieren.
VBS-HAK Mödling

Koll. Martina Radl und Koll. Isabella Engelmeier-Wilfling und weitere Kollegen reisten mit 20 SchülerInnen eines 3.Jg.s der HAK anlässlich des 80-jährigen Schuljubiläums der Partnerschule und der 700 Jahr-Feier der Stadt Vsetin 3 Tage in die Tschechei.

Neben der Teilnahme am feierlichen Festakt im Schloss von Vsetin, besichtigten die Schülerinnen und Schüler auch zwei Industriebetriebe der Metallbearbeitung und Herstellung diverser Fahrzeugkomponenten, sowie eine Christbaumkugelfabrik, welche mundgeblasenen, händisch bemalten Weihnachtsschmuck vor allem für den Export produziert.

 Die Kontakte zu den sehr gastfreundlichen KollegInnen aus Vsetin wurden in vielen persönlichen Gesprächen vertieft. Dabei wurde auch schon das nächste gemeinsame Projekt besprochen, das sich mit dem Thema Banken auseinandersetzen wird und im Schuljahr 2009/10 in Mödling beim Gegenbesuch der tschechischen Schülerinnen und Schüler umgesetzt werden soll.
 

Am 24. November 2008 besuchte Dir. HR Mag. Peter König gemeinsam mit dem gleichen Lehrerteam und mit Schülerinnen und Schülern der 4AK erstmals die neue Partnerschule, die Evangelische Fachoberschule für Agrarwissenschaft, Marketing-Handel und Informatik in Köszeg. Nach einer herzlichen Begrüßung und einem Schulrundgang präsentierten die Schülerinnen und Schüler beider Schulen ihre Übungsfirmen. Ein reger geschäftlicher Austausch ist geplant.

 

Ein Rundgang durch die Schulfarm und eine fachkundige Führung durch die malerische Altstadt von Köszeg schlossen das Programm ab. Am Nachmittag waren auch Bürgermeister Laszlo Huber und Vizebürgermeister Bella Basty von Köszeg sowie der Mödlinger Stadtrat Mag. Paul Werdenich und GR Fritz Ruber anwesend, die dem Schuldirektor Csaba Kiraly als Geschenk einen Bildband der Stadtgemeinde Mödling überreichten. Ein Gegenbesuch der ungarischen Schülerinnen und Schüler für das Frühjahr 2009 in Mödling ist in Planung.

 

BHAK KremsIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Florian Ermacora, der für die Generaldirektion Energie und Transport bei der EU Kommission arbeitet, am 8. Mai 2009 die BHAK Krems, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und stand für Fragen zur Verfügung.
BHAK/BHAS ZwettlIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Silvia Weidenauer, Assistentin im Büro von EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner, die BHAK/BHAS Zwettl, berichtete den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
BHAK Waidhofen an der ThayaDie BHAK Waidhofen an der Thaya hat im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School am 11. Mai 2009 Karl Soukup eingeladen, der für die Generaldirektion Wettbewerb bei der EU Kommission arbeitet, und sicher sehr interessante Fakten über den ständig steigenden Wettbewerb in der EU und weltweit berichten konnte.
BHAK/BHAS Bruck/LeithaAm 8. Mai 2009 besuchte  Madeleine Mahovsky, Kabinettsmitglied von EU Kommissarin Danuta Hübner (Regionalpolitik) im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School auch die BHAK/BHAS Burch/Leitha, diskutierte dort mit  den Jugendlichen angeregt über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortete natürlich auch ihre Fragen.
BHAK/BHAS GrazbachstraßeBettina Zinterl, Assistentin im Büro von Neelie Kroes, EU Kommissarin für Wettbewerb ist im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Gast an der BHAK/BHAS Grazbachstraße. Sie berichtet den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BHAK/BHAS WeizHans Ulrich Gössl, Kommunikationsfachmann in der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung bei der EU Kommission kommt im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School auf Besuch in die BHAK/BHAS Weiz, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
HAK International Klagenfurt und
HAK 1 Klagenfurt
Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchten Robert Andrecs, Chef des Kommunikationsbüros in der Abteilung Steuern und Zollunion der EU Kommission und Karl Georg Doutlik, Berater bei der Generaldirektion Kommunikation der EU Kommission, am 7. und 8. Mai 2009 die HAK International Klagenfurt und die HAK 1 Klagenfurt.

Herr Andrecs, der Absolvent der HAK International Klagenfurt ist,  den Schülerinnen dieser Schule und der HAK 1 (die HAK International und die HAK 1 werden gemeinsam von Dir. Heinz K. Rieger geleitet) über seinen Werdegang, die Arbeitsweise der Institutionen und Jugendprogramme der EU berichten und ihre Fragen beantworten.

 

BHAK/BHAS I SalzburgMarkus Wintersteller, Teamleiter in der Generaldirektion Regionalpolitik bei der EU Kommission ist im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School Gast an der BHAK/BHAS I Salzburg, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BHAK/BHAS FeldkirchIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Erwin Döringer, Verwaltungsrat bei der Generaldirektion Programme für die Zusammenarbeit mit Drittländern bei der EU Kommission, am 4. Mai 2009 die BHAK/BHAS Feldkirch, berichtet den Jugendlichen über ihre Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
BHAK LinzKoll.  Michael Huber-Kirchberger, einer der aktivsten Spring Day Teilnehmer Österreichs, berichtet aus den Partner-Projekten seiner Schule:

Das Schuljahr begann mit einem Besuch von 17 SchülerInnen und 3 Lehrerinnen von einer Mittelschule in Vyskov (Tschechien), die von 22. - 26. September 2008 nach Linz kamen. Der Gegenbesuch der österreichischen SchülerInnen von der 3BI fand von 3. - 7. Oktober 2008 statt. Der Schüleraustausch konnte mit dem beim Europtimus-Wettbewerb gewonnen Preisgeld unterstützt werden.

 Am 26. September 2008 wurde der Europäische Tag der Sprachen begangen. Neben Plakaten wurden auch Poster mit abnehmbaren Aufklebern mit dem Text „Sprich mit mir“ produziert. Die Jugendlichen haben sich dabei eifrig bedient und ihre Kleidung mit der Aufforderung geschmückt (siehe Foto).

Bereits einige Tag davor befasste sich die 3 BIB unter dem Titel „Modlitba pro Martu“ (Gebet für Marta) im IKUS-Unterricht mit tschechischen Hits aus dem Jahre 1968. Neben dem Anhören der Lieder wurden auch politische Hintergründe der Niederschlagung des Prager Frühlings (1968) vermittelt.
 Sehr gut angelaufen sind die eTwinning Projekte zum Prager Frühling mit der OA Tábor (Tschechien) und zum Thema „60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" mit der OA Levice (Slowakei).

Seit 23. Februar 2009 ist für 4 Monate eine tschechische Comenius 2 Assistentinan der Schule tätig, die den Englischunterricht unterstützt und 2 Tschechischkurse anbietet, an denen sowohl SchülerInnen als auch LehrerInnen teilnehmen. Sie hat auch schon bei einem PH-Seminar über interkulturellen Dialog über ihre Arbeit referiert.
 Das Comeniusprojekt AHEAD (Actuation for Healthy Eating and Drinking) wird fortgesetzt. Von 20. - 24. Oktober 2008 nahmen 2 Lehrerinnen und 2 SchülerInnen am Projekttreffen in Polen teil. An dem Projekt ist auch noch eine spanische Schule beteiligt. Es fanden zwei Projekttreffen statt (in Zory/Polen und Alcala de Henares/Spanien). Das Projekt wird mit einem Treffen in Linz im Juni 2009 abgeschlossen.

Ein neues Comenius-Projekt,CEECONOMY (über die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Österreich und Ost-Mitteleuropa), konnte im Oktober 2008 gestartet werden. Das erste Projekttreffen fand in Polen fand im November 2008 statt. Neben der BHAK Linz sind daran Schulen aus Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Polen und Rumänien beteiligt, die sich erneut im Februar 2009 in Martin (Slowakei) trafen, und von 22.-29. März 2009 in Linz das größte Projekttreffen hatten, das die BHAK Linz jemals organisiert hat.

Dass die BHAK Linz in Sachen Europa immer besonders aktiv ist, kann man aus den Berichten oben entnehmen. Klar, dass die Schule auch an dem von der österr. Bundesregierung organisierten Programm Back to School teilnimmt. Christian Strasser, Finanzkoordinator in der Generaldirektion für Beschäftigunt, Soziale angelegenheiten und Chancengleichheit bei der EU Kommission, besucht die Schule am 19. Juni 2009, um den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa zu berichten und ihre Fragen mit ihnen zu diskutieren.

Um die Schülerinnen und Schüler auf die Europawahl im Juni 2009 aufmerksam zu machen, hat Koll. Gabriele Pölz im Schulhaus Informationsblätter zum Thema "Europäisches und Internationales Recht" aufgehängt und im Gegenstand "Politische Bildung und Recht" mit mehreren Klassen eine Vielzahl von Themen erarbeitet, die das Verständnis der Jugendlichen für ihre Rechte und Pflichten in Europa stärken sollen.

Am 27. April 2009 besucht Koll. Pölz mit zwei 4. Jg. eine Veranstaltung für Schulen zum Thema „Europawahl 2009“, organisiert von der oö. Landesregierung in den Redoutensälen in Linz. Am Podium diskutieren ein EU-Botschafter und ein Vertreter des Innenministeriums.

Von 7.- 12. Mai 2009, macht die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik Station in der BHAK Linz (hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit).  Damit verbunden, gibt es am 11. Mai. 2009 für alle 3., 4. und 5. Jahrgänge der HAK, das 2. und 4. Semester des Kollegs sowie die 3. Klassen der Handelsschule einen Vortrag einer Referentin der oö. Landesregierung zum Thema „Europawahl 2009“.
BHAK 2 WelsGerald Hatler, Entwicklungshilfeleiter bei der Generaldirektion Auswärtige Beziehungen der EU Kommission, besuchte am 24. April 2009 im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programms Back to School die BHAK 2 Wels. Entwicklungshilfe ist ein Teil der Arbeit der EU, der oft viel zu wenig wahrgenommen wird. Umso interessanter war die Debatte mit Herrn Hatler sicher für die Jugendlichen, die hier manches erfahren konnten, von dem sie viel zu wenige wussten.
HLW Steyr und
Lischka
HAK Steyr

Koll. Eveline Fink berichtet von der Botschafterdiskussion an der HLW und HAK Steyr:

Am 5. März 2009 fand in der Aula der HLW/HAK Steyr ein Vortrag von 3 EU- Experten - Botschafter Dr. Wolfgang Wolte, Dr. Hans Aigner, Mag. Gerhard Sailer - in Anwesenheit von insgesamt rund 340 Schülern und Schülerinnen statt. Anlässe für den Besuch waren die EU-Wanderausstellung mit dem Titel „Die EU und Du“ und die bevorstehenden Europawahlen am 7. Juni, bei der auch erstmals 16-Jährige wahlberechtigt sind.

Die Diskussion drehte sich anfangs um die 14-jährige EU- Mitgliedschaft Österreichs und ihre Auswirkungen auf Österreich. Die EU wurde den Schülerinnen und Schülern sehr informativ anhand von Beispielen wie der Roaming-Verordnung näher gebracht.  

 Die damit festgelegten Obergrenzen für länderübergreifende Telefongespräche bieten Sicherheit und Schutz für die Telefonnutzer. Auch wurden die Jugendlichen über die diversen Förderprogramme für Auslandsaktivitäten informiert.

Sehr zur Überraschung der Schülerinnen und Schüler wichen die Referenten problematischen Fragen nicht aus. Sie sind davon überzeugt, dass Österreich jedenfalls seit der Ostöffnung weit schlechter dastünde, wäre es nicht bei der EU.
 Koll. Eveline Fink hat noch ein weiteres sehr interessantes Projekt gestartet. Das von ACES geförderte Projekt "Inter-European-Curriculum-Database" (IECD) ist eine Kooperation mit einer rumänischen Partnerschule, dem Tyzeum Diaconovizi Tietz in Resita. Die Schülerinnen und Schüler tauschen über ausgewählte Themen Informationen aus, und haben - gemäß ihren Lehrplänen - die Gegenstände Deutsch, Englisch, Kunst, Religion und Biologie ausgesucht. Die Jugendlichen produzieren Videoclips, die nicht nur ihnen sondern auch allen anderen Besuchern der Website die Gelegenheit geben, beide Schulen besser kennen zu lernen.

So wie viele andere Schulen in Österreich bekommt auch die HAK Steyr Besuch von einem EU-Beamten. Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School kommt Günther Lischka, Finanzfachmann in der Generaldirektion Erweiterung der EU Kommission, am 8. Mai 2009 in die Schule, um mit den Jugendlichen über Europa zu diskutieren, ihnen ein wenig über seine Arbeit zu erzählen, und ihre Fragen zu beantworten.
 
BHAK/BHAS VöcklabruckAm 8. Mai 2009 besuchte Harald Pröll, Finanzberater in der Generaldirektion Energie und Verkehr bei der EU Kommission im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School die BHAK/BHAS Vöcklabruck. Sicher war es für die Jungendlichen von großem Interesse zu erfahren, wie das Geld, das wir alle in die EU einbringen, verwaltet wird.
 
HLW 3 St. FranziskusDie Kollegen Elisabeth Sinhuber, Karin Auinger und Christine Heinl besuchten am 13. März 2009 mit den Schülerinnen und Schülern der 3HBA die Partnerschule für Tourismus in Sopron (Ungarn) zu interregionalen Gedankenaustausch und zur Förderung des grenzüberschreitenden Dialogs.
 
HLTW 13 BergheidengasseDie Schülerinnen und Schüler der 3HRD stellten im Rahmen eines EU-Aktionstages am 10. Februar 2009 den Schülerinnen und Schülern der 1. Jahrgänge ihr Projekt "BEE EU" vor, welches sie unter der Leitung von Koll. Christa Toifl umgesetzt hatten. In sechs Stationen konnten die jüngeren Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über div. Bereiche der EU auf spielerische Weise vertiefen.
HLW 19 StraßergasseKoll. Roswitha Doralt ist eine der eifrigsten Europäerinnen im Wiener Schulwesen. Schon am 16. September 2008, kurz nach Schulbeginn, organisierte sie eine Diskussion mit den EU-Parlamentariern Dr. Hannes Swoboda, Mag. Othmar Karas und Dr. Johannes Voggenhuber.

Im Herbst 2008 hat Koll. Doralt weiters gemeinsam mit dem Europainstitut der WU Wien und der Landesverteidigungsakademie eine EU-Ratskonferenz mit ihren Schülerinnen und Schülern simuliert. Es wurde über drei Vorschläge im Bereich Sicherheits- und Verteidigungspolitik abgestimmt.

Am 11. Dezember 2008 kam Frau Mag. Melitta Aschauer-Nagl von der AK Wien  in die Schule und hielt einen Vortrag über ihre Erfahrungen als Lobbyistin in Brüssel. Der Schwerpunkt des Vortrages beschäftigte sich mit dem Thema Auslandskarriere.

Von 19. - 29. März  2009organisierte Koll. Doralt für Schülerinnen und Schüler der HLW 19 eine Reise unter dem Motto "Wir lernen Europa kennen". Die Jugendlichen konnten Den Haag (Int. Strafegerichtshof, Europol), Brüssel (EU-Parlament, Österr. Botschaft) und Luxemburg (EU Gerichtshof, Europ. Investitionsbank) besuchen und in Straßburg an Euroscola teilnehmen.

Am 20. April 2009 kam der frühere EU-Kommissar Dr. Franz Fischler in die HLW 19 und hielt einen Vortrag unter dem Titel "Agrarpolitik - Entwicklung und Zukunftsvisionen".

Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Christian Macek, Verwaltungsbeamter in der Generaldirektion Unternehmen und Industrie der EU Kommission, am 7. Mai 2009 die HLW 19 Straßergasse, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
Tourismusschule KleßheimIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Peter Köhler, Berater am  Europäischen Rechnungshof  in Luxemburg die Tourismusschule Kleßheim, berichtet den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortet ihre Fragen.
HTBLVA SpengergasseDank der Bemühungen von Dir. Wolfgang Hickel und seinem Team machte die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von 25. November bis 9. Dezember 2008 Station in der HTBL Spengergasse. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.

Am 2. Dezember 2009 wurde im Rahmen der Ausstellung eine Diskussionsveranstaltung abgehalten.
HTL DonaustadtDie Kolleginnen Anna-Maria Osterbauer und Gabriele Stelzmüller organisierten am 24. und 25. Februar 2009 ein Workshop für ihre Schülerinnen und Schüler, welches unter dem Motto stand "Ich wähle Europa - und du?" Die Jugendlichen konnten sich selbst schlau machen über die Vorteile, welche sie als junge Menschen in der EU haben. Von 16. März bis 3. April 2009 wurden dann die Ergebnisse des Workshops in einer Ausstellung präsentiert.
 
TGM WienDank der Bemühungen von Dir. Karl Reischer und seinem Team machte die EU-Wanderausstellung der Österr. Gesellschaft für Europapolitik von 16. - 24. Februar 2009 Station ins TGM Wien. Hier stehen die Ausstellungstafeln zum Download bereit.
HTL MödlingIm Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Paul Haschka,  vom Europäischen Rechnungshof am 6. Mai 2009 die HTL Mödling, diskutierte mit den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
HTBL und VA  St. Pölten Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besuchte Andreas List, Leiter der Verwaltung der Generaldirektion Auswärtige Angelegenheiten der EU Kommission am 5. Mai 2009 die HTBL und VA St. Pölten, berichtete den Jugendlichen über seine Arbeit in und für Europa und beantwortete ihre Fragen.
HTL Graz-Göstling (BULME)Im Rahmen des von der österr. Bundesregierung organisierten Programmes Back to School besucht Peter Fatelnig, der selbst ein Absolvent der Schule ist, und nun als stv. Abteilungseiter in der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien bei der EU Kommission arbeitet, am 8. Mai 2009  die BULME, stellt den Jugendlichen seine Arbeit  in und für Europa mit einer Reihe von Videos auch visuell vor und beantwortet ihre Fragen. Abteilungsleiter Werner Wessely koordiniert den Besuch.
PH Wien GrenzackerstraßeKoll. Robert Etlinger lud am 11. März 2009 zu einer Informationsveranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer aller Fächer ein, die dazu beitragen sollte, den EU-Reformvertrag besser kennenzulernen. Vortragender war Mag. Christopher Hanacek-Schubert.

 

© Dr. Susanne Pratscher

 

HomeEuropa in der SchuleInternationale TagungenPartnerschaftenEuropäische WerteEuropa-Projekte
Europa-DebattePressestimmenWettbewerbeBildung in EuropaLerneinheitenRessourcen